Fachbegriffe Z

Zähleinheit Festgelegte Größe der Artikeleinheiten beim Kommissionieren.

 

Zentrale Lagerung Räumliche Zusammenfassung er Lageraktivitäten unter Ausschluss einer Lagerung an verschiedenen Standorten. Sie zeichnet sich gegenüber der dezentralen Lagerung durch eine gute Transparenz und geringere Bindung des Umlaufkapitals aus. Die eingesetzte Gerätetechnik wird besser ausgenutzt. Der Standortwahl des Zentrallagers fällt eine besondere Bedeutung zu → Dezentrale Lagerung.

 

Zentraleinheit s. CPU

 

Z-Förderer Vertikalförderer für stetigen Materialfluss (s. auch C-Förderer).

 

ZH-Richtlinien Richtlinien des Hauptverbandes der gewerblichen Berufsgenossenschaften, BGR 234.

 

Zielsteuerung Steuerung von Transportanlagen, um Stückgut zu vorbestimmten Zielen aufsichtsfrei zu transportieren (VDI-R2339). Bie der direkten Zielsteuerung eines FTS-Fahrzeuges befindet sich die Zieleingabe über Tastatur direkt am Fahrzeug, bei der indirekten Zielsteuerung wird das Fahrzeug durch Wegverfolgung über einen Steuerrechner an das Ziel geführt.

 

Zugriff Vorgang der Entnahme des Kommissionierers aus dem Artikel-Bereitstellungsplatz aber auch
Leistungsgröße beim Kommissionieren. Vielfach wird gesetzt (Missverständnisse möglich): Position gleich Zugriff.

 

Zugriffsgrad Mittlere Zahl von Umlagerungen, um an die gewünschte Lagereinheit zu kommen, z. B. bei artikelgemischter Blocklagerung von Paletten. Zahl der über die Aufträge angesprochenen Artikel (pro Tag) im Verhältnis zur Gesamtzahl der Artikel (Sortiment).

 

Zugriffshäufigkeit Zahl der Auftragspositionen für einen Artikel pro Tag (Klassifizierungsmerkmal für ABC-Struktur).

 

Zugriffsstruktur Kenngröße für Planung und Bewertung von Kommissioniersystemen, die aus quantifizierbaren Größen besteht wie z. B. Anzahl Entnahmeeinheit / Ladeeinheit, Abmessungen / Ladeeinheit, Zugriffsflächen (Stirnfläche).

 

Zusatzhub   s. Initialhub

 

Zuverlässigkeit Aussage über die Wahrscheinlichkeit, ein Element oder System betriebsbereit vorzufinden. Verfügbarkeit und Zuverlässigkeit stehen in einem engen, funktionalen Zusammenhang. (VDI-Richtlinie 3581).

 

Zweidimensionales Fortbewegen Begriff der Kommissionierung. Beinhaltet eine Bewegung in zwei Koordinatenrichtungen. Es lassen sich zwei Fälle von flächengebundener Fortbewegung unterscheiden:

 

- Der Kommissionierer bewegt sich innerhalb eines Regalganges in zwei Koordinatenrichtungen des Regals (simultane Fahr- und Hubbewegungen mit einem ganggebundenen Kommissioniergerät, z.B. einem Regalförderzeug). 

 

- Die Fortbewegung erfolgt ohne Hubbewegung in zwei Koordinaten. Das Kommmissioniergerät kann von einem Regalgang in einen anderen Regalgag fahren (z. B. → Horizontalkommissionierer).

 

Zweifachhubgerüst Bestehend aus einem festen Außenmast und einem beweglichen Innenmast, in dem der Gabelträger oder –schlitten des Lastaufnahmemittels geführt wird.    

 

Zweigangsystem Prinzip der Gangstruktur für Lager; im Zweigangsystem arbeiten Stapler und Kommissionierfahrzeuge in getrennten Gängen. Durch den Einsatz von Hochregalstaplern mit einem Gangbreitenbedarf von minimal 1.500 mm und Kommissioniergängen von unter 1.000 mm lässt sich trotz der getrennten Gänge ein besserer Flächennutzungsgrad erreichen. Die Regalanlage besteht statt der üblichen Doppelregale aus einzeilig angeordneten Regalen, links und rechts vom Kommissonier- bzw. Stapelgang. Durch die Minimierung des Kommissionierganges auf die Breite des Sammelfahrzeugs liegen bei de Regalzeilen direkt im Zugriff des Sammlers. Er braucht das Fahrzeug zum Kommissionieren nicht zu verlassen. Die Vorteile des Zweigangsystems sind ein hoher Flächennutzungsgrad, die reibungslose Arbeit von Nachschub- und Kommissionierfahrzeugen und die Sicherstellung eines kontinuierlichen Nachschubs. Da Überholungsmöglichkeiten für die Kommissionierfahrzeuge im Gang nicht möglich sind, sollten Regalgänge die Länge von 65 m nicht überschreiten und durch sorgfältige Analyse der Entnahmefrequenzen und Planung der Artikelplatzierung Stauungen von vornherein vermieden werden.

 

Zweihandbedienung Sicherheitseinrichtung bei mannbesetzten Regalbediengeräten, die eine Bewegung nur bei gleichzeitiger Bestätigung zweier Schalter zulässt.

 

Zweihub Mehrfachhubgerüste (→ Zweifach-Hubgerüst, → Dreifachhubgerüst) werden für den Sonderfreihub mit einer Hubzylinderkonstruktion ausgerüstet, bei der der Innenmast erst ausfährt, wenn der Hubschlitten die höchste Stellung innerhalb des inneren Mastes erreicht hat. Zunächst wird also nur der Hubschlitten gehoben, erst mit dem zweiten Hub der Mast ausgefahren.    

      

Zweistufige Kommissionierung Eine Gruppe von Kundenaufträgen wird dahingehend zusammengefasst, dass in der ersten Stufe die Artikel der geforderten Gesamtmenge („Artikelkommissionierung“) entnommen und in der zweiten die Artikel auf die Aufträge verteilt werden.

 

Zweiwege-Paletten Flachpaletten, deren Träger das einführen der Gabeln nur von zwei gegenüberliegenden Seiten ermöglicht.

 

Zwischenlager s. Produktionslager  

Kontakt

Redemann Lagertechnik
Opladener Str. 72B
D-40764 Langenfeld

Tel.: +49 (0) 21 73 / 204 47 13
Fax: +49 (0) 21 73 / 204 47 14

Schreiben Sie uns eine E-Mail!

Wir stehen für

Logo GS - gepruefte Sicherheit
Logo Produktionsstandort Deutschland