Begriffe der Lagertechnik L - Z

Ladeeinheit Diejenige Einheit, die als Untermenge einer Lagereinheit gegeben sein kann, beispielsweise Behälter, die auf eine Palette abgestellt werden. In vielen Fällen ist Lagereinheit = Ladeeinheit. Eine Ladeeinheit ist üblicherweise artikelrein beladen.

 

Ladenhüter Fachjargon für Langsamlaufer, d. h. umsatz- und zugriffsscwäcache Artikel (s. ABC-Artikel).

 

Lager s. Lagerort

 

Lagerartikel Artikel, der „kundenanonym“ am Lager bestandsmäßig geführt wird.

 

Lagerbereich Analog Lagerzone, Untereinheit des Lagerortes. Lagerzone ist in aller Regel kleiner als ein Lagerbereich.

 

Lagerbestand Artikelmenge, die zum betreffenden Zeitpunkt im Lager physisch vorhanden sind.

 

Lagerbewegungen Ein-, Um- und Auslagervorgänge von Lagereinheiten

 

Lagerdurchsatz Menge pro Zeiteinheit, die ein- und wieder ausgelagert wird, s. auch Lagerleistung

 

Lagerebene Die sich aus der Lagertechnik ableitende horizontale „Schichtung“ der Lagereinheiten.

 

Lagereinheit Diejenige Handhabungseinheit (Palette, Behälter, usw.) die im Lagerbereich eingesetzt ist. Eine Lagereinheit ist typischerweise artikelrein, kann aber auch artikelgemischt sein. Die Lagereinheit umfasst Lagerhilfsmittel und Beladung.

Lagerfach Aufgrund der Regaltechnik werden mehrere Lagerplätze zu einem Lagerfach zusammengefasst. Bei Einplatz-Lagersystemen sind Fach und Platz identisch.

 

Lagerfähiges Gebinde Ist eine für die spezifischen Lageranforderungen (Lagerfachgröße, Beschleunigung der Regalbediengeräte, Gewichte etc.) geeignete Lagereinheit.

 

Lagergang Bediengang für RBG, Staplerfahrer, Kommissionierer etc. im Regal, um die Palette oder den Behälter erreichen zu können (besser: Regalgang).

 

Lagergasse Zusammenfassung von 1 oder 2 Regalzeilen mit einem Mittelgang (Regalgang).

 

Lagerkapazität Anzahl Stellplätze im Lager

 

Lagerleistung Maximal mögliche Anzahl an Ein- und Auslagerungen je Zeiteinheit.

 

Lagerort Örtlich, organisatorisch und räumlich zusammengefasste Lagerplätze zu einem „Lager“. Lager und Lagerort sind als synonym anzusehen, sofern in einem Unternehmen nur ein Lager besteht. Lagerort und Lagerplatz werden leider oft synonym gebraucht, ist aber zu …

 

Lagerplatz Diejenige räumliche Einheit im Lager, auf der eine Lagereinheit untergebracht wird (Stellplatz), z. B. Palettenlagerplatz. Im Durchlaufregal ist der Stellplatz einer Lagereinheit damit als Lagerplatz zu bezeichnen und nicht der gesamte Kanal.

 

Lagerreichweite s. Reichweite

 

Lagersichtkasten Metall- oder Kunststoffbehälter, der durch seine Formgebung leichten Einblick bzw. Zugriff auf die darin befindlichen Artikel ermöglicht.

 

Lagerspiegel Auflistung der Stellplatzbelegung (belegt/nicht belegt) in einem Lager.

 

Lagerumschlag / Lagerumschlagrate Gibt an, wie oft der mittlere Lagerbestand in einem Lager pro Jahr umgeschlagen wird, d. h. UR = Jahresabsatzmenge / mittlerer Bestand (wert- oder mengenmäßig).

 

Lagerverwaltungsrechner EDV-System, hierarchisch unterhalb des HOST einzuordnen. Verwalter Lagerbestände, Ein- und Auslagerungen, Kenndaten, Statistiken, etc.

 

Lagervorzone Bereich vor den Regalgassen als Umsetzbereich bzw. auch Abstellbereich für ein und auszulagernde Lagereinheiten, insbesondere bei automatischen Lägern mit Fördertechnikausrüstung.

 

Lagerwirtschaft Die Zusammenfassung aller Lagerbestände in den Lagerorten ergibt die Lagerwirtschaft als Teil der Materialwirtschaft eines Unternehmens.

 

Lagerzone Innerhalb eines Regalbereiches nach bestimmten Kriterien vorgenommene Zonung. Diese Zonung kann konstant oder auch variabel sein. Eine Lagerzone ist somit eine Untereinheit des Lagerortes.

 

LAM Lastaufnahmemittel

 

Längsaufnahme Gabelstapler nehmen die Palette von der Schmalseite auf.

 

Längseinlagerung Stellrichtung der Palette im Regal: Schmalseite zum Gang

 

Lastaufnahmemittel Teil des Regalbediengerätes, die Lagereinheit aufzunehmen oder abzugeben.

 

Lastenheft Zusammenstellung aller Anforderungen des Auftraggebers hinsichtlich Liefer- und Leistungsumfang. Es dient als Ausschreibungs-, Angebots- und / oder Vertragsgrundlage (s. VDI/VDE 3694, s. Pflichtenheft).

 

Lastschwerpunktabstand Horizontaler Abstand zwischen Berührungsfläche der Last mit dem Lastaufnahmemittel, meist Gabelrücken, und dem Schwerpunkt der Last, wobei Homogenität der Lastverteilung angenommen wird, die Tragfähigkeit eines Staplers (Nennlast) bezieht sich auf den …

 

LE Ladeeinheit

 

Leithammel Fachjargon: Erste Transporteinheit (z.B. Behälter) von zusammengehörenden Stückgut-Transportketten, s. Lokomotiven-Prinzip

 

LHM Lagerhilfsmittel (auch Ladehilfsmittel)

 

Lieferbereitschaft Allgemeine Aussage, inwieweit ein Unternehmen seinen Lieferanforderungen zeitlich und inhaltlich nachkommt.

 

Lieferfähigkeit Umfasst allgemein die Fähigkeit eines Unternehmens, bestimmte Artikel überhaupt liefern zu können.

 

Liefergrad /Lieferbereitschaftsgrad Relation aus Anzahl Bestellungen sowie Anzahl zeit- und sachgerechter Auslieferungen.

 

Lieferschein Lieferschein ist die aus dem kaufmännischen Bereich abgeleitete Anforderung, dem Kunden den Lieferumgang anzuzeigen. Der Lieferschein bildet die Grundlage für die Rechnungsstellung

 

Lieferservice Summe aller Handlungen, Lieferungen aus Sicht des Kunden im positiven Sinne zu erfüllen.

 

Liefertreue Zeitliche Konstanz von Lieferungen

 

Lieferung / Sendung Eine Lieferung kann aus einzelnen (Teil-)Senunngen, packstück oder Colli bestehen.

 

Lifo Last in – first out; Zugangs- / Ausgangsvorschrift für ein Lager unter zeitlicher Berücksichtigung: Die zuletzt zugegangene LE eines Artikels verlässt das Lager auch zuerst (s. Fifo).

 

Logistik Betrachtungsweisen, neben der physischen Komponente der Materialbewegung auch die informationellen und organisatorischen Aspekte zu beachten. Aus der allgemeinen Zielsetzung, Güter am richtigen Ort zur richtigen Zeit in der geforderten Menge und Qualität b…

 

Logistik-Dienstleister Weiterentwicklung des traditionellen Speditionsgeschäftes, über Transport, Lager und Umschlag hinaus weitere Leistungen als Komplett-Lösung anzubieten, z. B. kundenbezogene Lagerung, Kommissionierung und Fakturierung usw.

 

Lokomotiven-Prinzip Wenn beim Behälter-Komm.-Prinzip die Bestellmenge nicht in einen Behälter passt, bildet der erste Behälter datenmäßig die „Lokomotive“ für die nachfolgenden Behälter.

 

LöRüRi Löschwasserrückhalterichtlinie

 

LVR Lagerverwaltungsrechner

 

LVS Lagerverwaltungssystem

 

LZ Logistik-Zentrum

Kontakt

Redemann Lagertechnik
Opladener Str. 72B
D-40764 Langenfeld

Tel.: +49 (0) 21 73 / 204 47 13
Fax: +49 (0) 21 73 / 204 47 14

Schreiben Sie uns eine E-Mail!

Wir stehen für

Logo GS - gepruefte Sicherheit
Logo Produktionsstandort Deutschland